Duo Gutman-Jaffé

Duo Gutman-Jaffé

Hingabe und Präzision

Leidenschaft, Feuer und Sensibilität – das ist die Essenz der Musikalität des Duos Gutman-Jaffé. Am Sonntag, 11. Juni, werden die Pianistin Monica Gutman und der Cellist Ramón Jafféim Hotel Can Bonico Werke von Johann Sebastian Bach/Zoltán Kodály, Ludwig van Beethoven und Dmitri Schostakowitsch interpretieren.

 

 


 

Programm

    Johann Sebastian Bach (1685-1750)/Zoltán Kodály (1882-1967): Drei Choralvorspiele
    Ludwig van Beethoven (1770-1827): Zwölf Variationen über ein Thema aus Händels Oratorium „Judas Maccabäus“
    Ludwig van Beethoven: Sonate für Violoncello und Klavier Nr. 4 C-Dur Op. 102,1
    Dmitri Schostakowitsch (1906-1975): Sonate für Violoncello und Klavier in d-Moll, Op. 40

[/one_half]

Die Musiker

Die Pianistin Monica Gutman trat bereits als Zehnjährige in Konzerten und im Fernsehen auf. Sie studierte in Bukarest, Detmold Hannover und London. Ihre wichtigsten Lehrer waren Louis Kentner, einer der großen Liszt-Interpreten des 20. Jahrhunderts, sowie Vladimir Krajnev, der neben Emil Gilels, Swjatoslaw Richter und Radu Lupu der Schule des russischen Klavierpädagogen Heinrich Neuhaus angehörte. Weitere Mentoren waren der Pianist György Sebök und der Bratschist Bruno Giuranna, mit dem sie kammermusikalisch zusammenarbeitete.
 
Monica Gutman trat auf Podien wie der Alten Oper in Frankfurt, dem Berliner Schauspielhaus, der Münchner Philharmonie im Gasteig und St. Martin in the Fields in London auf. Sie gastierte unter anderem bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen, dem Bad Kissinger Musiksommer und dem Schleswig-Holstein Musik Festival. Konzertreisen führten sie in die Schweiz und USA, nach Holland, Kanada, Australien, Spanien und Südafrika.
 
Monica Gutmans breit gefächertes Repertoire reicht von der Klassik und Romantik bis hin zu vielen Neu- und Wiederentdeckungen des 20. Jahrhunderts und ist auf mehreren CDs dokumentiert. Unter anderem spielte sie Werke der Reger-Schülerin Johanna Senfter sowie von Erwin Schulhoff ein, ebenso von Franz Liszt, George Enescu und Dinu Lipati.
Darüber hinaus hat Monica Gutman bei zahlreichen Rundfunkanstalten Deutschlands Aufnahmen gemacht, beim Sender Freies Berlin, SDR, WDR und Deutschlandfunk, sowie beim MDR, HR und bei DS Kultur.
 
Monica Gutman lehrt als Dozentin an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main.
 
 
Der Cellist Ramon Jaffé wurde als Sohn eine Musikerfamilie im lettischen Riga geboren. Mit seiner Familie wanderte er zunächst nach Israel aus, bevor er nach Deutschland kam. Seinen ersten Unterricht erhielt Ramon Jaffé bei seinem Vater Don Jaffé, der ihm bis zu seinem Diplom als Wegweiser zur Seite stand. Neben seinen Studien bei David Geringas und Boris Pergamenschikow dienten ihm Daniel Schafran und Sandor Végh als musikalische Leitbilder. Besonders hervorzuheben ist, dass Ramon Jaffé Sandor Végh bei dessen letztem großen Auftritt als Geiger im Großen Mozarteum in Salzburg als Kammermusikpartner zur Seite stand.
 
Schon früh bewältigte Ramon Jaffé unter der Ägide dieser Meister erfolgreich eine Reihe von Wettbewerbsstürmen, darunter zum Beispiel den Deutsche Musikwettbewerb (1984) und den Casals-Wettbewerb in Budapest (1985). Seine daraufhin schon zu Studienzeiten einsetzende Solistenlaufbahn führte ihn unter anderem in die großen Häuser von Berlin, Amsterdam, Salzburg, Rio de Janeiro, Leipzig, Wien, München, London, Hamburg und Köln.
 
Parallel zu seiner Solokarriere widmet er sich zudem der Kammermusik als Mitglied des Streichtrios Belcanto-Strings und des Mendelssohn Trio Berlin (vormals Salzburg Piano Trio). Zu seinen weiteren Partnern zählen I. Vermillon, Y. Bronfman, A. Mustonen, A. Frölich, F. Leleux, V. Mendelssohn, J. Rachlin, W. Fuchs, M. P. Langlamet, B. Schmid, E. Baschkirowa, G. Causse, N. Znaider und viele mehr.
 
Ramon Jaffé ist Begründer und künstlerischer Leiter des Kammermusikfestes Hopfgarten/Tirol.